Team

BÜRO-TEAM

General Manager

Richard Steel


Richard Steel studierte Sprachwissenschaften und absolvierte 1975 die Ausbildung am Camphill-Seminar für Heilpädagogik. Bis 2008 lebte und arbeitete er mit seiner Familie in einer Camphill-Gemeinschaft für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen in Deutschland. Seit 2008 baut er das Karl König Institut auf.

Er ist Redner, Schriftsteller und Dichter und verantwortlich für die Karl König Werkausgabe. Er ist Mitbegründer des Karl König Instituts und am Aufbau einer Camphill-Lebensgemeinschaft mit älteren Menschen im Staat New York beteiligt.

Archive and Research

Anne Weise


Geboren in Schwerin. Studium der Kulturwissenschaften in Berlin. 1995 promoviert in Kunstgeschichte. Lange in den USA gelebt und in Camphill-Einrichtungen gearbeitet. Zahlreiche Artikel zu verschiedenen Themen. Drei Bücher publiziert: „Alfred Bergel Skizzen aus einem vergessenen Leben“, 2014, "Marianne Brandt Wegbereiterin des Produktdesign”, 2018 und von Robert Fisch „Licht vom Gelben Stern“, 2016. Seit 2010 im Karl König Institut für Archivierung und Forschung verantwortlich. Seit 2017 als Herausgeberin am Rudolf Steiner Archiv, Dornach.

Winfried Altmann


studierte Germanistik und Philosophie in Marburg und München, danach arbeitete er für den Verlag Freies Geistesleben. Ab 1974 arbeitete er für den Verlag Urachhaus in Stuttgart und ab 1994 für den Rudolf Steiner Verlag in Dornach.

Von 2009 an lebt er in Berlin und ist Mitglied des Karl König Instituts, wo er für Druck und Design zuständig ist. Seit den 1980er Jahren, als Johannes Mayers umfassende Kaspar Hauser-Dokumentation im Verlag Urachhaus erschien, befasste er sich mit Kaspar Hauser.

John Byrde


John wurde im Süden Englands geboren. Nach Abruch des Sozialwissenschaftsstudiums an der Universität Leeds machte er die Ausbildung zum Heilpädagogen an der Camphill Schule in Aberdeen. 1968 zog er in die Schweiz, wo er an der Camphill Schule St. Prex als Lehrer tätig war und beim Aufbau der Sonderschule miwirkte. Er heirate in St. Prex und führte ein erfülltes Gemeinschaftsleben. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. 1993 zog er nach Rumänien, wo er mit seiner zweiten Frau eine Initiative für eine Inklusion leitet. Seit 2014 hat John an der Entwicklung des Camphill-Archivs mitgearbeitet.

Cherry How


wurde in Neuseeland geboren. Nach ihrem Universitätsabschluss reiste sie in die USA und nach Großbritannien. 1972 trat sie der Glencraig Camphill Community in Nordirland bei, wo sie neun Jahre als Betreuerin und Lehrerin arbeitete. Sie war in den 1970er und 1980er Jahren aktiv, um Kontakte und Kooperationen zwischen den neu gegründeten Camphill-Gemeinschaften in Irland aufzubauen. Später arbeitete sie als Hausveran twortliche, Schulungskoordinatorin und leitende Mitarbeiterin in andere Gemeinschaften in ganz Irland.

Seit 1990 lebt sie in der Clanabogan Camphill Community. Cherry hat ein besonderes Interesse an der Ausbildung, den kulturellen Aktivitäten der Gemeinschaft und der Gemeinschaftsentwicklung. Sie hat Irland in internationalen Camphill-Gruppen vertreten und die Entwicklung der anthroposophischen Sozialfürsorge in ganz Großbritannien und Irland unterstützt. Seit 2014 ist sie Teil des Camphill Archive-Teams.

Anne Martin


geb. 1947, aufgewachsen in Frankfurt/ Main, seit 1973 in Berlin. Kindergärtnerin, Diplom-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin. 33 Jahre im Thomas-Haus für Heilpädagogik und Sprachtherapie (Camphill) mit Vorschul-Kindern heilpädagogisch tätig.

Seit 7 Jahren frei für Kreatives: Figurentheater, Filzen, Freude am Gestalten und seit 2016 aktiv für das Karl König Institut; dem Camphill-Ideal weiterhin verbunden.

Crispian Villeneuve


Born in 1950, Crispian Villeneuve discovered Anthroposophy in 1973 and since the 1980s has worked in Camphill centres in England, Wales and Ireland. He has published articles and books in the field of the history of Anthroposophy. He is one of the Trustees of Karl König‘s Estate and is active for the Camphill Archive, also with a particular focus on the history of Camphill in Ireland.

Deborah Grace


Deborah’s childhood was guided by her father’s devotion to Albert Schweitzer’s ethic of “Reverence for Life”. Her first experience of community came during young childhood years growing up on the Navajo reservation. After high school she spent a year at the Albert Schweitzer Hospital in Lambaréné, where subsequent to Schweitzer’s passing the community life was still strong. She then lived and volunteered in Hartley House, a Hell’s Kitchen settlement house community in NYC, while attending Barnard College. A seeker out of the 60’s, Deborah next joined the Penland School of Crafts community, training in ceramics and making a close connection to MC Richards, who pointed her to Camphill Copake.

The community at Copake became Deborah’s home for 25 years as well as her school of life, guided by Carlo Pietzner and also Renate Sachs. Deborah raised four (wonderful) children and fulfilled many roles, from householder to administration and fundraising. During those Camphill decades she became closely connected to Karl Koenig and anthroposophy. She then spent 15 years in the Pacific Northwest, training and working in life/executive coaching and facilitation/mediation, before moving back East to become director at Camphill Ghent for 5 years. Deborah worked closely on Ghent’s leadership with Richard Steel, who was part of its visioning and was living with Christiane for a year in the community. Being part of the Karl Koenig Institute and community and taking up its work in a new way in North America is a step Deborah meets with great enthusiasm.

VORSTANDSMITGLIEDER

Anita Pedersen


Geb. 1961 in Hanau, aufgewachsen in Hessen. Verheiratet, 4 erwachsene Kinder

Ernährungswissenschaftlerin, Radiästhetin, Heilerziehungspflegerin und MA of arts: Education, SEN (Special educational needs)

Begegnung mit Anthroposophie auf dem Dottenfelderhof nach dem Abitur.

Studium der Ernährungswissenschaften (Dipl.oec.troph) in Gießen, anschließender Studienaufenthalt am Emerson College, Südengland.

Tätigkeit als Ernährungswissenschaftlerin beim Arbeitskreis für Ernährungsforschung in Bad Liebenzell 1988 mit Dr. Renzenbrink. Bis heute aktive Mitarbeit im Dornacher Sektionskreis für Ernährung und sporadische journalistische Tätigkeit für den „Ernährungsrundbrief“ des Arbeitskreises für Ernährungsforschung. Seit 2000 nebenberufliche Dozententätigkeit (anthroposophische Gesichtspunkte zur Ernährung) bei den Camphill Ausbildungen in Frickingen. Lehr – und Vortragstätigkeiten im In- und Ausland (Heilpädagogische Tagung in Dornach, IPMT (International postgraduate medical Training für Ärzte) Serbien und Tschechien, Camphill u.a. Einrichtungen in England und Irland, Seminar- und Vortragstätigkeit in Portugal und China)

1989 – 1992 Unterrichtend Deutsch als Fremdsprache an der Moray Steiner School in Forres, Schottland.

1992 – 1995 Tätigkeit in der Hausverantwortung an Camphill Coleg Elidyr, Wales

1995 – 2013 In der Camphill Schulgemeinschaft Föhrenbühl als Heilerziehungspflegerin in der Hausverantwortung mit Familie dort lebend und arbeitend. Aufbau und Leitung der dortigen Mensaküche für 3 Jahre. Tätigkeit als Praxisanleiterin und Praxislehrkraft für das Camphill Seminar. Organisation und Lehrtätigkeit im Föhrenbühler Praktikantenkurs. Berufsbegleitendes Masterstudium im Ita-Wegman-Institut in Wuppertal, Außenstelle der Universität in Plymouth.

2013 – 2020 Zunächst stellvertretend, dann Heimleitung in der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Lautenbach. Verantwortlich für 22 Wohngruppen in der Mitarbeiterführung, Vertretung gegenüber Behörden und Mitarbeit auf Leitungsebene.

Seit November 2020: Übernahme neuer Tätigkeitsbereiche in Lautenbach: Organisation und Begleitung der Freiwilligendienste, Teamleitung und Begleitung im ambulant betreuten Wohnen, Fortbildungen.

Regine Bruhn


geboren 1960 in Deutschland; ist Lehrerin und Pädagogin (M.A.); Camphill Seminar in Aberdeen, Schottland; hat viele Jahre in Camphill Schottland gelebt und gearbeitet; Lehrtätigkeit am Camphill-Seminar am Bodensee und in der Waldorf-Erzieher-Ausbildung in Berlin; in der Vergangenheit Mitglied im Council von Camphill Scotland und im Aufsichtsrat der Camphill Dorfgemeinschaft Hermannsberg; zur Zeit stellvertretende Vorsitzende des Karl-König-Instituts; bietet regelmäßig Workshops zu den Spielen Karl Königs an.

Cornelius Pietzner


Cornelius Pietzner: war Geschäftsführer von "Mind and Life Europe bis 2021". Er ist Geschäftsführer der Alterra Impact Finance GmbH, einer Impact-Investmentfirma in der Nähe von Basel, CH.

Er war von 2002 bis 2011 Mitglied des Vorstandes der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft am Goetheanum in der Schweiz. Er hatte führende Positionen in Social Impact-Unternehmen, Finanzmanagement, Philanthropie und Investitionen. Cornelius Pietzner fungiert als Treuhänder / Beirat bei einer Reihe von Organisationen und Stiftungen in den USA und in Europa. Pietzner wurde in Nord Irland geboren, und ist in den Vereinigten Staaten in einer Camphill Gemeinschaft aufgewachsen. Später hat er verschiedene leitende Funktionen in Camphill in Nord Amerika gehabt.

Dr. med. Stefan Ruf


Kinder- und Jugendpschiater / Gründer der Mäander Jugendhilfe

Zwischen 1992 und 95 mehrere Aufenthalte in Camphill Gemeinschaften in den USA, v.a. in Minnesota und Pennsylvania – dort auch erstes Ausbildungsjahr als Heilerzieher. Danach Medizinstudium und Tätigkeiten als Arzt in der Inneren Medizin, Psychiatrie, Psychosomatik und Kinder und Jugendpsychiatrie. 2013 Mitbegründung der Mäander-Jugendhilfe, bei der er als Geschäftsführer und Therapeut arbeitet. Er hat großes Interesse am Zusammenbringen von sozialen, ökologischen, psychologischen und spirituellen Fragen - insofern großes Interesse an Karl König.

Dr Jan Göschel


Dr. phil. Jan Göschel ist Mitglied des Leitungsteams des Anthroposophic Council for Inclusive Social Development, der internationalen Dachorganisation des Netzwerkes anthroposophischer Organisationen und Initiativen im Bereich der Begleitung von Menschen mit Assistenzbedarf. Ausserdem ist er der Gründungspräsident der Camphill Academy, der Trägerorganisation für Bildung, Ausbildung und Forschung der nordamerikanischen Camphill-Bewegung. Er ist Mitglied der Gemeinschaft der Camphill School - Beaver Run in Pennsylvania, USA, wo er lebt.

Brigitta Waldow-Schily


Autorin, Kunsthistorikerin. Nach dem Abitur zwei Jahre in Camphill, in Copake, USA und Pitten, Österreich. Studium der Anglistik und Kunstgeschichte, 1991 – 1999 freie Mitarbeiterin im Von der Heydt-Museum Wuppertal und Mitarbeiterin in der Bildungsstätte Hof Kotthausen bei Wuppertal. 2001 – 2012 Dozentin an der Artaban Schule für künstlerische Therapie in Berlin. Mitarbeit im Karl König Institut seit 2013.

(Veröffentlichungen: Maria Hiszpańska-Neumann: Leben und Werk, Info3-Verlag, 2011 Greg Tricker und sein malerischer Weg mit Kaspar Hauser (im Auftrag des Karl König Instituts), Info3-Verlag, 2014 -

Christoph Hänni


Christoph Hänni wurde 1959 in der Schweiz geboren, unterbrach das Universitätsstudium, um ein Jahr in der Camphill School Aberdeen zu verbringen. Er arbeitete vor allem mit jungen Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen und ist dem Camphill-Leben immer verbunden geblieben. Er wohnt in der Nähe des Karl-König-Archivs, Camphill House, den Räumen, in denen Karl König lebte und in denen die Manuskripte aufbewahrt werden. Dadurch hat er bei Bedarf immer Zugriff auf die Originale.

MITGRÜNDER

Konrad Schily


Dr. med. Konrad Schily, Arzt, Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Mitgründer Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, Gründungspräsident der Universität Witten/Herdecke, Mitgründer der European University Foundation, Luxemburg, Mitglied des deutschen Bundestages 2005 bis 2009, Berater und Begleiter beim Aufbau der Medizinischen Hochschule Brandenburg.

Kurt Becker


Dr. phil. Kurt E. Becker, Publizist, Kommunikationsexperte und Executive Coach, Mitbegründer des Karl König Instituts, Herausgeber von 10 Bänden "Rudolf Steiner. Ausgewählte Werke", Frankfurt am Main: 1985, sowie Herausgeber und Autor vom mehr als 40 Büchern zu Fragen des Menschseins in unserer Zeit.

Stephan Geider


Stephan Geider