Über das Institut

KARL KÖNIG INSTITUT
FÜR KUNST, WISSENSCHAFT UND SOZIALES LEBEN

Das Ziel des Karl König Instituts ist die materielle, finanzielle und ideelle Unterstützung des Karl König Archivs sowie aller sozialen, künstlerischen und kulturellen Initiativen, die aus den verschiedenen Publikationen hervorgehen oder mit diesen verbunden sind.

Zu den besonderen Zielen zählen der Aufbau kompetenter Arbeitsgruppen zur Unterstützung der Arbeit an der Karl König Werkausgabe zur Verfolgung und Vertiefung der Forschungsrichtungen und zur Förderung der Forschung durch Wort und Schrift sowie durch Aktivitäten und Veranstaltungen.

Über das Institut

LEITBILD

Das Karl König Institut für Kunst, Wissenschaft und Soziales Leben ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, Deutschland, der für die Verwaltung des Karl König Archivs, die Herausgabe der Karl König Werkausgabe und verwandter Publikationen verantwortlich ist.

Die Hauptaufgabe des Instituts besteht darin, das Archiv zu unterstützen und zu koordinieren, einschließlich der Edition der Werkausgabe und der sich daraus ergebenden Kooperationen mit Forschungsinitiativen und- Institutionen weltweit. Spenden, die nicht speziell für einzelne Projekte bestimmt sind, werden ausschließlich für diesen Hauptzweck verwendet.

Hauptziele des Karl-König-Instituts:

  • Veröffentlichung einer umfangreichen systematischen Werkausgabe, die die Arbeiten von Karl König der Öffentlichkeit und einer jungen Generation zugänglich machen
  • Aufbau von 12 Fachgebieten zur internationalen Zusammenarbeit mit Fachleuten bei der Bearbeitung des Nachlasses von Karl König
  • Fortsetzung der Forschungsziele von Karl König
  • Veröffentlichungen und Veranstaltungen zu diesen Forschungsgebieten initiieren und unterstützen
  • Förderung und Umsetzung einer internationalen Vernetzung für die Zusammenarbeit mit Initiativen und Institutionen, die ähnlichen Ziele verfolgen.

Biographie

Dr. Karl König (25. September 1902 - 27. März 1966)

Dr. Karl König war ein in Österreich geborener Arzt, Autor und Dozent. Er begann seine Arbeit am Institut für Embryologie der Universität Wien. 1940 gründete er die Camphill-Bewegung in Schottland, die heute eine internationale Initiative von therapeutischen Gemeinschaften für Menschen mit besonderen Bedürfnissen oder Behinderungen ist, die auf den Prinzipien der Anthroposophie Rudolf Steiners basieren.

Seine Ideen, Arbeiten und Publikationen zu verschiedenen Themengebieten werden international geschätzt und waren inspirierend für viele Initiativen im Laufe der Jahre.

LEITGEDANKEN

Nachfolgend ein kurzer Auszug aus der Ansprache von Karl König am 7. Mai 1964 bei der Feier der Camphill-Schule Föhrenbühl am Bodensee.

"Nur wenn wir uns wieder in Gemeinschaften zusammenfinden, die nicht durch die Bande des Blutes, sondern durch die des Geistes entstehen, wo wir füreinander arbeiten und zusammen streben, wo Erwachsene und Kinder, wichtige und weniger wichtige Menschen, fähige und nicht fähige in gegenseitiger Anerkennung der Würde des Einzelnen zusammenkommen und eine neue Form der Gemeinschaft bilden, nur dann wird etwas zustande kommen, wodurch Kindern und jungen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, dass sie ihr wahres Wesen, ihre spirituelle Existenz zum Ausdruck bringen und ihren Beitrag geben können."

Leitgedanken weiterlesen

KARL KÖNIG ARCHIV

Das Karl könig Institut verwaltet den Nachlass und das Werk von Karl König

Als Hauptverantwortung des Instituts werden Karl Königs Biographie, Werk und Originaldokumente nicht nur für Forschung und Studium zur Verfügung gestellt, sondern auch aufgearbeitet, um seine vielen wesentlichen und vielfältigen Impulse zu präsentieren und den Diskurs zu fördern. Tatsächlich sind seine Arbeiten heute genauso relevant wie damals.

Karl König zeigte Wege zur Erneuerung von Medizin, Pädagogik, Heilpädagogik, Psychologie, inspiriert aus anthroposophischem Leben und Forschung. Dies gilt auch für viele Bereiche des praktischen Lebens wie Landwirtschaft, Ernährung und Handwerk; für:

  • den individuellen Entwicklungsweg und für ein soziales Leben, das auf einem moralischemn Individualismus basiert
  • ein neues Verständnis des Menschen, der Geschichte der Menschheit und des religiösen Lebens
  • ein vertieftes Erlebnis von Musik, Literatur, Malerei, Architektur und Eurythmie und
  • ein praktisches und zeitgenössisches Verständnis von Rudolf Steiners Anthroposophie.

Zu diesem Zweck wollen wir die Früchte der Arbeit und des Strebens von Karl König in die Öffentlichkeit bringen. Die Arbeit, die er begonnen hat, muss für praktische Lebensbereiche verfügbarer werden. Zu diesem Zweck organisieren und unterstützen wir regelmäßig Ausstellungen, Publikationen, Vorträge und Seminare. Für diese Arbeit ist der Zugang zu den Archiven die Grundlage.

CAMPHILL ARCHIV

Das Camphill Archiv

Das Camphill Archiv ist entstanden, um Bücher, Dokumente und anderes Material zu sammeln, ordnen und verfügbar zu machen, das mit der Geschichte und Entwicklung der Camphill-Bewegung zu tun hat – vor allem in der Zeit seit dem Tod von Karl König. Hinzu kommen die Nachlässe der anderen Gründungs- und Pionierpersönlichkeiten, wissenschafliche und künstlerische Arbeiten von Camphill Mitarbeitern. Camphill Archiv

Abgesehen von einer Arbeits- und Sammelstätte in Schottland (in Newton Dee Village), werden regionale Arbeitsgruppen aufgebaut, die in Zusammenarbeit mit der Archivgruppe des Instituts, in den Regionen der Camphill Bewegung vor Ort arbeiten. Zur Zeit bestehen solche Gruppen für die nordische Region (in Norwegen), für Mitteleuropa (in der Schweiz) und für die nordamerikanische Region (in Copake Village, New York und Beaver Run, Pennsylvania).

KASPAR HAUSER FORSCHUNG

Der Kaspar Hauser Forschungskreis im Karl König Institut

Nach dem Tod des Kaspar Hauser Forschers Prof. Dr. Hermann Pies im Jahr 1983 ging sein umfangreicher Nachlass an den Stuttgarter Verleger Johannes Mayer, der und ihn durch eigene gewichtige Forschungsmaterialien ergänzte. 33 Jahre später, 2016 ist dieser Schatz in die Hände Eckart Böhmers übergegangen, der seit 1998 die Kaspar Hauser Festspiele in Ansbach leitet.

Der Nachlass muss nun fachgerecht aufgearbeitet und archiviert werden, damit er der weiteren Forschung dienend zur Verfügung stehen kann. Um dieses Vorhaben zu realisieren hat Eckart Böhmer – am 17.12.2016 – zusammen mit Richard Steel den Kaspar Hauser Forschungskreis als Arbeitsbereich innerhalb des Karl König Instituts gegründet. Der Forschungskreis sieht außerdem eine Aufgabe darin, die Forschung fortzusetzen und das Enigma Kaspar Hauser in einer der heutigen Zeit gemäßen Weise in die Öffentlichkeit zu stellen.

Leitung: Eckart Böhmer
Beirat: Dr. Anne Weise, Winfried Altmann, Richard Steel

FREUNDESKREIS

Werden Sie ein Freund!

Wir begrüßen gerne neue Mitglieder im Freundeskreis! Das sind unsere Förderer - finanziell, ideell oder praktisch (oder in Kombination!). Den Mitgliedsbeitrag können Sie selbst festlegen, das Minimum sind €50 im Jahr, Der Betrag kann monatlich, vierteljährlich oder jährlich bezahlt werden. Folgende Nachrichten erhalten Sie als Mitglieder des Freundeskreises regelmäig: Den Newsletter zweimal jährlich, per email digital oder per Post auf Papier. Dazu gibt es in loser Folge Updates mit aktuellen Berichten und Benachrichtigungen über Veröffentlichungen und Veranstaltungen.

  • Leitbild
  • Karl König Biographie
  • Leitgedanken
  • Karl König Archiv
  • Camphill Archiv
  • Kaspar Hauser Forschung
  • Freundeskreis

Eine internationale Perspektive

ÜBERSICHT IN ANDEREN SPRACHEN

Italian:

Compito dell'Istituto è il supporto concreto, finanziario e ideale, dell'Archivio Karl Koenig, assieme a tutte le iniziative sociali, artistiche e culturali che scaturiscono dal lavoro dell'Archivio o sono connesse ad esso. Leggi anche

Archivio


La responsabilità per l’opera di Karl König impone, per carattere peculiare e varietà, di mettere a disposizione non solo la sua biografia, la sua opera e i documenti originali per la ricerca e lo studio, ma anche di presentare i suoi considerevoli impulsi validi ancora oggi mettendoli attivamente in discussione.

A partire dalla pratica di vita e ricerca antroposofica Karl König ha additato direttive per il rinnovamento di medicina, pedagogia, pedagogia curativa, psicologia e ambiti di vita concreta come agricoltura, alimentazione e attività manuali;

  • per il percorso evolutivo dell’individuo e una vita sociale basata sull’individualismo etico;
  • per una nuova concezione dell’uomo, della storia umana e del fattore religioso;
  • per una approfondita esperienza della musica, della letteratura, della pittura, dell’architettura e dell’euritmia;
  • per un accesso concreto, conforme ai tempi, all’antroposofia di Rudolf Steiner

In questo senso le sorgenti del lavoro di tutta una vita di Karl König vanno nuovamente divulgate con pubblicazioni, conferenze, seminari, aggiornamenti, mostre, e vanno messe a disposizione per gli ambiti di vita pratici. Accesso e contatti agli archivi vanno resi possibili.

Karl König Institut
Meiereifeld 35
14532 Kleinmachnow
Germany

Informasi:
office 'at' karlkoeniginstitute.org

Das Original- Archiv
Aberdeen
Scotland

Informasi:
aberdeen 'at' karlkoeniginstitute.org

Portuguese:

O objetivo do instituto é dar suporte ao arcivo Karl König em termos materiais, financeiros e ideais como tambem á todas as iniciativas culturais, sociais e artísticas conectadas com o trabalho do arcivo ou que surgem atravês deste trabalho. Ler mais

Archivio still to come


La responsabilità per l’opera di Karl König impone, per carattere peculiare e varietà, di mettere a disposizione non solo la sua biografia, la sua opera e i documenti originali per la ricerca e lo studio, ma anche di presentare i suoi considerevoli impulsi validi ancora oggi mettendoli attivamente in discussione.

A partire dalla pratica di vita e ricerca antroposofica Karl König ha additato direttive per il rinnovamento di medicina, pedagogia, pedagogia curativa, psicologia e ambiti di vita concreta come agricoltura, alimentazione e attività manuali;

  • per il percorso evolutivo dell’individuo e una vita sociale basata sull’individualismo etico;
  • per una nuova concezione dell’uomo, della storia umana e del fattore religioso;
  • per una approfondita esperienza della musica, della letteratura, della pittura, dell’architettura e dell’euritmia;
  • per un accesso concreto, conforme ai tempi, all’antroposofia di Rudolf Steiner

In questo senso le sorgenti del lavoro di tutta una vita di Karl König vanno nuovamente divulgate con pubblicazioni, conferenze, seminari, aggiornamenti, mostre, e vanno messe a disposizione per gli ambiti di vita pratici. Accesso e contatti agli archivi vanno resi possibili.

Karl König Institut
Meiereifeld 35
14532 Kleinmachnow
Germany

Informasi:
office 'at' karlkoeniginstitute.org

Das Original- Archiv
Aberdeen
Scotland

Informasi:
aberdeen 'at' karlkoeniginstitute.org

Czech:

Cílem institutu je materiální, finanční a ideová podpora Archivu Karla Königa a sociálních, uměleckých a kulturních iniciativ, které vycházejí z práce Archívu nebo jsou s ní jinak spojeny. Čtěte více

Archivy


Zodpovědnost za dílo Karla Königa nespočívá jen v závazku vytvořit dostupným jeho životopis, dílo a původní dokumenty pro výzkum a studium, ale představit také podstatné a rozmanité impulsy jeho práce. Ty přinést do současné diskuze a ukázat, že jsou dnes stejně platné, jako byly tehdy.

Karl König ukázal směr a cestu k obohacení medicíny, teorie vzdělávání, léčebné pedagogiky, psychologie, inspirovanými jeho anthroposofickým životem a výzkumem. To platí i pro mnoho oblastí praktického života - například zemědělství, výživa a řemesla,

  • pro individuální osobní cestu vývoje a pro sociální život založený na morálním individualismu;
  • pro nové pojetí chápání lidské bytosti, historie lidstva a náboženského života;
  • pro prohlubování prožitku z hudby, literatury, malování, architektury a eurytmie;
  • pro praktické a moderní chápání anthroposofie Rudolfa Steinera.

Proto máme v úmyslu zveřejňovat výsledky práce a působení Karla Königa zájemcům. Je nutné, aby dílo, které König započal, bylo dostupnější praktickým oblastem života. Proto plánujeme pořádat výstavy, besedy a semináře a vydávat publikace. Zpřístupnění archiválií bude patřit k základním krokem. Prosím, neváhejte nás kontaktovat.

Karl König Institut
Meiereifeld 35
14532 Kleinmachnow
Germany

Dotázat se:
office 'at' karlkoeniginstitute.org

Original- Archive
Aberdeen
Scotland

Dotázat se:
aberdeen 'at' karlkoeniginstitute.org

French:

L'institut travail dans le but de soutenir matériellement, financièrement, spirituellement et intellectuellement les archives de Karl König. De mème, touts initiatives sociales, artistiques et culturelles venant du travail des Archives sont également soutenues et encouragées par l'institution. Lire le suite

Archiver


Bienvenue à l’Institut international de Karl Konig, pour L’art, la science et la vie sociale.

Le but de l’institut est le soutien matériel, financier et moral des Archives de Karl Konig, ainsi que le soutient de toute initiative culturelle, sociale ou artistique qui découle du travail des Archives.

Objectifs particuliers:

  • Créer des groupes de travail compétant afin de soutenir la publication du travail de Karl Konig
  • suivre et approfondir les différents domaines de recherches de Karl Konig
  • divulguer le travail de Karl Konig à travers des écrits, des rencontres et diverses manifestations

La coopération à l’intérieur de l’Institut est organisée selon des domaines de recherche.

Une association des amis de l’Institut a été créée pour ceux qui souhaitent soutenir notre démarche, les nouveaux membres sont les bienvenus.

Une newsletter est publiée régulièrement. Elle peut être lue sur internet, téléchargée ou bien envoyer par courrier.

Cercle de recherche de Kaspar Hauser

  • Thèmes
  • Médecine et étude de l’être humain
  • Education curative et sociothérapie
  • Psychologie et éducation
  • Agriculture et science
  • Questions sociales
  • Le mouvement Camphill
  • Le Christianisme et les fêtes de l’année
  • Anthroposophie Générale
  • Développement spirituel
  • Histoire et biographie
  • Art et littérature
  • Le Biographie de Karl Konig

Les Archives

Nous avons pour objectif de rendre disponible le travail de Karl Konig, sa biographie et les documents d’origines afin de pouvoir les étudier. Nous nous engageons également à présenter les différentes impulsions qui sont nées de son travail, de dialoguer autour de celles-ci et de démontrer leur pertinence dans le monde d’aujourd’hui.

Karl Konig a impulsé un renouvèlement de la médecine, de l’éducation (curative) et de la psychologie ; il a également oeuvré dans les domaines de l’agriculture, la nutrition et l’artisanat, le tout inspiré de recherches anthroposophiques. Pour le développement personnel et la vie sociale fondée sur l’individualisme moral

  • Pour une nouvelle compréhension de l’être humain, l’histoire de l’humanité et de la spiritualité
  • Pour une profonde expérience de la musique, de la littérature, de la peinture, de l’architecture et de l’eurythmie
  • Pour une compréhension pratique et moderne de l’oeuvre de Rudolph Steiner.

Nous oeuvrons dans ces buts afin de rendre le travail de Karl Konig disponible au grand public. Celui-ci mérite d’être plus largement connu ; c’est pour cela que nous organisons des expositions, des conférences, des séminaires et faisons des publications.

Pour toutes questions ou commentaires contactez-nous.

BIOGRAPHIE

Dr. Karl Konig est né le 25 septembre 1902 à vienne en Autriche. Il est mort le 27 mars 1966 à Uberlingen, près du lac de Constance, en Allemagne. Tôt dans sa vie, Karl Konig développe un lien fort aux valeurs chrétiennes ainsi qu’un intérêt aux questions sociales.

Karl Konig étudie la zoologie, la biologie, et la médecine à Vienne. Pendant cette période il travaille sur la question de l’évolution des espèces. C’est sa rencontre avec le travail de Goethe sur les sciences naturelles, ses méthodes, et ses approches, qui donnent à Konig une nouvelle direction à suivre dans sa recherche scientifique.

Il publie les résultats de sa première recherche sur les effets de certaines substances homéopathiques lors de son travail comme assistant à l’Institute d’embryologie de Vienne.

Il rencontre ensuite les étudiants de Rudolph Steiner et c’est lors de sa première rencontre avec Ita Wegman qu’elle lui demande de travailler comme assistante au « Klinischtherapeutische Institut » à Arlesheim, en suisse. Le co-fondateur de cette Institution se trouve être Rudolph Steiner.

C’est également à Arlesheim qu’il commence à donner de nombreuses conférences et à proposer des stages, riches en contenu et sur des sujets très divers.

Comme on peut lire dans son livre « Fragment Autobiographique », les racines de sa connexion et de son lien profond avec les enfants porteurs de handicap commencent à Arlesheim.

Apres un voyage en Silésie lors duquel il donne plusieurs conférences, il se marie avec Tilla (Maasberg) qui fait partie de la fraternité de Herrnhute. Pour Konig, c’est le début d’un lien profond avec cette fraternité dont les réflexions et actions sociales et religieuses lui apparaissent comme étant très justes.

A cause de ses origines juives il est obligé d’arrêter son activité de médecin généraliste à l’institut Pilgrimshain, qu’il venait de fonder avec Albrecht Strohschein. Pilgrimshain était un des premiers centres d’éducation curative anthroposophique.

« L’école du travail social », fondée par lui-même et Emil Bock en 1932 doit, elle aussi être fermée.

En 1936, il s’échappe via Prague jusqu'à Vienne où il recommence son travail en tant que médecin généraliste, lequel deux ans plus tard, est déjà un aussi grand succès que lorsqu’il exerçait en Silésie. Durant cette période, il mène un groupe d’étude sur l’anthroposophie avec des jeunes, dont beaucoup sont d’origine juive. Avec ce petit groupe, il est de nouveau obligé de fuir face au contexte politique de l’époque.

CAMPHILL

Konig et ce groupe de personnes se retrouvent en Ecosse. Le premier Camphill (« Camphill Estate »), le lieu d’origine d’une communauté fondée sur l’éducation curative, se trouve à l’ endroit de la dernière cachette des chevaliers de l’Ordre du Temple. Apres la guerre cette communauté devient le mouvement Camphill et commence à s’exporter dans d’autres pays.

Pour Karl Konig la fondation d’une telle communauté est une manière de réaliser certaines suggestions de Rudolph Steiner lorsque celui-ci parlait d’une vie sociale basée sur la réalité spirituelle.

Il s’est donné pour objectif de reprendre le travail essentiel que le contexte politique d’Europe centrale avait empêché.

LE MOUVEMENT CAMPHILL

En 1966 Karl Konig décède à Uberlingen, (lac de Constance), en Allemagne, près des communautés qu’il avait fondées.

De son vivant, il n’a cessé de soutenir les enfants, adolescents et adultes handicapes, dans la vie pratique, de manière thérapeutique et à travers l’éducation. Le contenu central de sa vie était devenu ce travail mais également ses publications, séminaires et conférences. Il vivait dans la satisfaction d’avoir réussi à créer un « Pont jusqu'au l’Europe central ».

Ses recherches furent variées : médecine, éducation, éducation curative, psychologie, biologie, agriculture, sciences spirituelles, sujets sociaux et religieux.

Une liste de ses publications et un aperçu de la nouvelle Edition de son oeuvre complète, que nous sommes en train de préparer, se trouve sur le lien « Publications ».

Aujourd’hui le mouvement Camphill réunir plus de 100 communautés thérapeutiques dans 20 pays différents.

Japanese:

カール・ケーニッヒ協会の目的は、カール・ケーニッヒアーカイブを物的、資金的、そして理念的に支えることです。同様にこのアーカイブの仕事に結びついた、またはアーカイブの仕事から生まれたすべての文化的、社会的、芸術的イニシアティブを支えることです。 詳細は

アーカイブ(文書局)


カール・ケーニッヒの作品に対する責任は、単にバイオグラフィーや著作、オリジナル資料の調査と研究のための作品の提供に留まりません。その特質と多様性によって、今日なお本質的で有効なカール・ケーニッヒのインパルスを紹介し、活発な議論を呼ぶことにあります。

カール・ケーニッヒは、人智学の研究と生活の中から、医学と教育、治療教育、心理学、さらに農業や食事、ハンドワークといった生活実践にまで改新の道を提示しました;

  • 個人の成長発達と、倫理的固体主義に基づく社会生活の道
  • 人間、人類の歴史、宗教性についての新たな理解
  • 音楽、文学、絵画、建築とオイリュトミーのより深い体験
  • 実践的、現代的なルドルフ・シュタイナーの人智学理解

このような目的でカール・ケーニッヒの作品を、出版や講演、セミナー、展示などを通じ、実際的な生活分野へと、新しく、広く紹介します。アーカイブへのご意見をお待ちしています。

Karl König Institut
Meiereifeld 35
14532 Kleinmachnow
Germany

問い合わせます:
office 'at' karlkoeniginstitute.org

Original- Archive
Aberdeen
Scotland

問い合わせます:
aberdeen 'at' karlkoeniginstitute.org

Team des Instituts

VORSTANDSMITGLIEDER

Kurt Becker


Dr. phil. Kurt E. Becker, Publizist, Kommunikationsexperte und Executive Coach, Mitbegründer des Karl König Instituts, Herausgeber von 10 Bänden "Rudolf Steiner. Ausgewählte Werke", Frankfurt am Main: 1985, sowie Herausgeber und Autor vom mehr als 40 Büchern zu Fragen des Menschseins in unserer Zeit.

Regine Bruhn


geboren 1960 in Deutschland; ist Lehrerin und Pädagogin (M.A.); Camphill Seminar in Aberdeen, Schottland; hat viele Jahre in Camphill Schottland gelebt und gearbeitet; Lehrtätigkeit am Camphill-Seminar am Bodensee und in der Waldorf-Erzieher-Ausbildung in Berlin; in der Vergangenheit Mitglied im Council von Camphill Scotland und im Aufsichtsrat der Camphill Dorfgemeinschaft Hermannsberg; zur Zeit stellvertretende Vorsitzende des Karl-König-Instituts; bietet regelmäßig Workshops zu den Spielen Karl Königs an.

Cornelius Pietzner


Cornelius Pietzner: war Geschäftsführer von "Mind and Life Europe bis 2021". Er ist Geschäftsführer der Alterra Impact Finance GmbH, einer Impact-Investmentfirma in der Nähe von Basel, CH.

Er war von 2002 bis 2011 Mitglied des Vorstandes der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft am Goetheanum in der Schweiz. Er hatte führende Positionen in Social Impact-Unternehmen, Finanzmanagement, Philanthropie und Investitionen. Cornelius Pietzner fungiert als Treuhänder / Beirat bei einer Reihe von Organisationen und Stiftungen in den USA und in Europa. Pietzner wurde in Nord Irland geboren, und ist in den Vereinigten Staaten in einer Camphill Gemeinschaft aufgewachsen. Später hat er verschiedene leitende Funktionen in Camphill in Nord Amerika gehabt.

Dr. med. Stefan Ruf


Kinder- und Jugendpschiater / Gründer der Mäander Jugendhilfe

Zwischen 1992 und 95 mehrere Aufenthalte in Camphill Gemeinschaften in den USA, v.a. in Minnesota und Pennsylvania – dort auch erstes Ausbildungsjahr als Heilerzieher. Danach Medizinstudium und Tätigkeiten als Arzt in der Inneren Medizin, Psychiatrie, Psychosomatik und Kinder und Jugendpsychiatrie. 2013 Mitbegründung der Mäander-Jugendhilfe, bei der er als Geschäftsführer und Therapeut arbeitet. Er hat großes Interesse am Zusammenbringen von sozialen, ökologischen, psychologischen und spirituellen Fragen - insofern großes Interesse an Karl König.

Konrad Schily


Dr. med. Konrad Schily, Arzt, Facharzt Neurologie und Psychiatrie, Mitgründer Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke, Gründungspräsident der Universität Witten/Herdecke, Mitgründer der European University Foundation, Luxemburg, Mitglied des deutschen Bundestages 2005 bis 2009, Berater und Begleiter beim Aufbau der Medizinischen Hochschule Brandenburg.

Brigitta Waldow-Schily


Autorin, Kunsthistorikerin. Nach dem Abitur zwei Jahre in Camphill, in Copake, USA und Pitten, Österreich. Studium der Anglistik und Kunstgeschichte, 1991 – 1999 freie Mitarbeiterin im Von der Heydt-Museum Wuppertal und Mitarbeiterin in der Bildungsstätte Hof Kotthausen bei Wuppertal. 2001 – 2012 Dozentin an der Artaban Schule für künstlerische Therapie in Berlin. Mitarbeit im Karl König Institut seit 2013.

(Veröffentlichungen: Maria Hiszpańska-Neumann: Leben und Werk, Info3-Verlag, 2011 Greg Tricker und sein malerischer Weg mit Kaspar Hauser (im Auftrag des Karl König Instituts), Info3-Verlag, 2014 -

Christoph Hänni


Christoph Hänni wurde 1959 in der Schweiz geboren, unterbrach das Universitätsstudium, um ein Jahr in der Camphill School Aberdeen zu verbringen. Er arbeitete vor allem mit jungen Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen und ist dem Camphill-Leben immer verbunden geblieben. Er wohnt in der Nähe des Karl-König-Archivs, Camphill House, den Räumen, in denen Karl König lebte und in denen die Manuskripte aufbewahrt werden. Dadurch hat er bei Bedarf immer Zugriff auf die Originale.

OFFICE TEAM

General Manager

Richard Steel


Richard Steel studierte Sprachwissenschaften und absolvierte 1975 die Ausbildung am Camphill-Seminar für Heilpädagogik. Bis 2008 lebte und arbeitete er mit seiner Familie in einer Camphill-Gemeinschaft für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen in Deutschland. Seit 2008 baut er das Karl König Institut auf.

Er ist Redner, Schriftsteller und Dichter und verantwortlich für die Karl König Werkausgabe. Er ist Mitbegründer des Karl König Instituts und am Aufbau einer Camphill-Lebensgemeinschaft mit älteren Menschen im Staat New York beteiligt.

Archive and Research

Anne Weise


Geboren in Schwerin. Studium der Kulturwissenschaften in Berlin. 1995 promoviert in Kunstgeschichte. Lange in den USA gelebt und in Camphill-Einrichtungen gearbeitet. Zahlreiche Artikel zu verschiedenen Themen. Drei Bücher publiziert: „Alfred Bergel Skizzen aus einem vergessenen Leben“, 2014, "Marianne Brandt Wegbereiterin des Produktdesign”, 2018 und von Robert Fisch „Licht vom Gelben Stern“, 2016. Seit 2010 im Karl König Institut für Archivierung und Forschung verantwortlich. Seit 2017 als Herausgeberin am Rudolf Steiner Archiv, Dornach.

Winfried Altmann


studierte Germanistik und Philosophie in Marburg und München, danach arbeitete er für den Verlag Freies Geistesleben. Ab 1974 arbeitete er für den Verlag Urachhaus in Stuttgart und ab 1994 für den Rudolf Steiner Verlag in Dornach.

Von 2009 an lebt er in Berlin und ist Mitglied des Karl König Instituts, wo er für Druck und Design zuständig ist. Seit den 1980er Jahren, als Johannes Mayers umfassende Kaspar Hauser-Dokumentation im Verlag Urachhaus erschien, befasste er sich mit Kaspar Hauser.

John Byrde


John wurde im Süden Englands geboren. Nach Abruch des Sozialwissenschaftsstudiums an der Universität Leeds machte er die Ausbildung zum Heilpädagogen an der Camphill Schule in Aberdeen. 1968 zog er in die Schweiz, wo er an der Camphill Schule St. Prex als Lehrer tätig war und beim Aufbau der Sonderschule miwirkte. Er heirate in St. Prex und führte ein erfülltes Gemeinschaftsleben. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. 1993 zog er nach Rumänien, wo er mit seiner zweiten Frau eine Initiative für eine Inklusion leitet. Seit 2014 hat John an der Entwicklung des Camphill-Archivs mitgearbeitet.

Cherry How


wurde in Neuseeland geboren. Nach ihrem Universitätsabschluss reiste sie in die USA und nach Großbritannien. 1972 trat sie der Glencraig Camphill Community in Nordirland bei, wo sie neun Jahre als Betreuerin und Lehrerin arbeitete. Sie war in den 1970er und 1980er Jahren aktiv, um Kontakte und Kooperationen zwischen den neu gegründeten Camphill-Gemeinschaften in Irland aufzubauen. Später arbeitete sie als Hausveran twortliche, Schulungskoordinatorin und leitende Mitarbeiterin in andere Gemeinschaften in ganz Irland.

Seit 1990 lebt sie in der Clanabogan Camphill Community. Cherry hat ein besonderes Interesse an der Ausbildung, den kulturellen Aktivitäten der Gemeinschaft und der Gemeinschaftsentwicklung. Sie hat Irland in internationalen Camphill-Gruppen vertreten und die Entwicklung der anthroposophischen Sozialfürsorge in ganz Großbritannien und Irland unterstützt. Seit 2014 ist sie Teil des Camphill Archive-Teams.

Anne Martin


geb. 1947, aufgewachsen in Frankfurt/ Main, seit 1973 in Berlin. Kindergärtnerin, Diplom-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin. 33 Jahre im Thomas-Haus für Heilpädagogik und Sprachtherapie (Camphill) mit Vorschul-Kindern heilpädagogisch tätig.

Seit 7 Jahren frei für Kreatives: Figurentheater, Filzen, Freude am Gestalten und seit 2016 aktiv für das Karl König Institut; dem Camphill-Ideal weiterhin verbunden.

Manuela Maass


Manuela Maass arbeitet auf Honorarbasis im Institut mit, um das zu gestalten, was mit unserem PR-Bereich zu tun hat, und hilft mit Verwaltungs- und Archivaufgaben. Sie hat das Camphill Seminar am Bodensee abgeschlossen und einige Jahre in der Camphill Schule Föhrenbühl gearbeitet, absolvierte dann einen 2-Fach-Bachelor in Kultur- und Sozialanthropologie sowie Niederlande-Deutschland-Studien mit 2 Semestern Kunstgeschichte und hat Arbeitserfahrung im Museum, im Eventmanagement, im Gartenbau und in einigen Bereichen der sozialen Arbeit. Sie hat zeitweise in den Niederlanden, den USA und in Kanada gelebt – dass heißt, sie bringt gute Sprachkenntnisse mit.

Satzung

Vereinssatzung

I. Name, Ort, Geschäftsjahr


  1. Der Verein trägt den Namen
  2. Karl König Institut für Kunst, Wissenschaft und soziales
  3. Leben gemeinnütziger e.V.
  4. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin
  5. Der Verein ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin eingetragen
  6. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

II. Ziel des Vereins, Verwendung finanzieller Ressourcen


  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst, Wissenschaft und Forschung sowie der Bildung und Erziehung.
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Förderung der Arbeit des Karl König Archivs, insbesondere durch Forschungsvorhaben und wissenschaftliche Veranstaltungen, die sich daraus ergeben, in denen Fragen der Ethik und des ethischen Handelns, der Erziehung und allgemeinen Menschenbildung in Wort, Schrift und Tat bearbeitet, untersucht und weiterentwickelt werden. Die Arbeiten basieren auf den Forschungen über Kunst, Wissenschaft und das soziale Leben von Karl König und seinem Nachlass. Dabei spielt die Kunst als Mittel der ethischen Förderung und als Übungsweg der Sozialkompetenz eine große Rolle. Der fortlaufende Arbeitsprozess und die Ergebnisse der Arbeiten werden der Allgemeinheit für Bildungs- und erzieherische Zwecke zur Verfügung gestellt. Dies erfolgt durch eine Werkherausgabe, Vorträge, Kurse, Seminare und Ausstellungen. Alle Forschungsergebnisse werden zeitnah veröffentlicht. Der Verein bemüht sich zur Verwirklichung dieser Ziele um Spenden und Zuwendungen - vor allem durch Anträge an Stiftungen, die eine entsprechende Zielrichtung haben bzw. einen vergleichbaren Zweck verfolgen.
  4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlche Zwecke.
  5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  6. Grundsätzlich werden die Vereinsämter ehrenamtlich ausgeübt. Abweichend hiervon können die Vorstandsmitglieder einen Aufwendungsersatz erhalten. Der Aufwendungsersatz kann in Form der pauschalen Aufwandsentschädigung oder Tätigkeitsvergütung (z.B. Ehrenamtspauschale in Höhe des Ehrenamtsfreibetrages gemäß § 3 Nr. 26a EStG) geleistet werden. Maßgeblich sind die Beschlüsse des zuständigen Vereinsorgans, die steuerlichen Vorschriften und Höchstgrenzen sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit des Vereins.

III. Mitgliedschaft


  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst, Wissenschaft und Forschung sowie der Bildung und Erziehung.
  3. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Förderung der Arbeit des Karl König Archivs, insbesondere durch Forschungsvorhaben und wissenschaftliche Veranstaltungen, die sich daraus ergeben, in denen Fragen der Ethik und des ethischen Handelns, der Erziehung und allgemeinen Menschenbildung in Wort, Schrift und Tat bearbeitet, untersucht und weiterentwickelt werden. Die Arbeiten basieren auf den Forschungen über Kunst, Wissenschaft und das soziale Leben von Karl König und seinem Nachlass. Dabei spielt die Kunst als Mittel der ethischen Förderung und als Übungsweg der Sozialkompetenz eine große Rolle. Der fortlaufende Arbeitsprozess und die Ergebnisse der Arbeiten werden der Allgemeinheit für Bildungs- und erzieherische Zwecke zur Verfügung gestellt. Dies erfolgt durch eine Werkherausgabe, Vorträge, Kurse, Seminare und Ausstellungen. Alle Forschungsergebnisse werden zeitnah veröffentlicht. Der Verein bemüht sich zur Verwirklichung dieser Ziele um Spenden und Zuwendungen - vor allem durch Anträge an Stiftungen, die eine entsprechende Zielrichtung haben bzw. einen vergleichbaren Zweck verfolgen.
  4. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlche Zwecke.
  5. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  6. Grundsätzlich werden die Vereinsämter ehrenamtlich ausgeübt. Abweichend hiervon können die Vorstandsmitglieder einen Aufwendungsersatz erhalten. Der Aufwendungsersatz kann in Form der pauschalen Aufwandsentschädigung oder Tätigkeitsvergütung (z.B. Ehrenamtspauschale in Höhe des Ehrenamtsfreibetrages gemäß § 3 Nr. 26a EStG) geleistet werden. Maßgeblich sind die Beschlüsse des zuständigen Vereinsorgans, die steuerlichen Vorschriften und Höchstgrenzen sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit des Vereins.
I. Name, Ort, Geschäftsjahr
II. Ziel des Vereins, Verwendung finanzieller Ressourcen
III. Mitgliedschaft

IV. Generalversammlung


  1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens jährlich einmal statt. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand.
  2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann der Vorstand einberufen, wenn er es aus einem wichtigen Grund für erforderlich hält. Er muss sie innerhalb von zwei Monaten einberufen, wenn ein Viertel der Vereinsmitglieder es unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt.
  3. Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung muss den Mitgliedern mindestens zwei Wochen vorher schriftlich zugegangen sein. Sie muss den Tagungsort, die Tagungszeit und die Tagesordnung enthalten. Der Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung sind überdies ein Geschäftsbericht und eine Mitteilung über die Mitgliederzahl beizufügen.
  4. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstands, im Falle seiner Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet.
  5. Der Mitgliederversammlung sind die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstands s chriftlich vorzulegen. Die Mitgliederversammlung bestellt zwei Rechnungsprüfer, die dem Vorstand nicht angehören, um die Buchführung einschließlich Jahresbericht zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung zu berichten.
  6. Die Mitgliederversammlung entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, die nicht dem Vorstand vorbehalten sind, insbesondere über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.
  7. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie beschließt mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Für den Beschluss, die Satzung zu ändern oder den Verein aufzulösen, ist eine Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtmäßiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.
  8. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden der Versammlung und vom Schriftführer zu unterzeichnen und von der nächsten Mitgliederversammlung zu genehmigen ist.

V. Vorstand


  1. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden/der Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden/der stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer/der Schriftführerin, dem Kassenwart/der Kassenwärterin und bis zu drei weiteren Mitgliedern.
  2. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung aus den Reihen der Vereinsmitglieder für drei Jahre gewählt. Sie bleiben auch nach Ablauf ihrer Wahlzeit bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt. Eine Wiederwahl ist möglich.
  3. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so können die übrigen Vorstandsmitglieder ein Ersatzmitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung wählen. Die Mitgliederversammlung kann die Wahl eines Vorstandsmitgliedes jederzeit widerrufen; sie muss in diesem Fall einen Nachfolger bis zur nächsten Vorstandswahl wählen.
  4. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt. Der/die Vorsitzende/n ist allein vertretungsberechtigt. Die Vorstandsmitglieder können für Rechtsgeschäfte mit anderen gemeinnützigen Organisationen von den Beschränkungen des Paragrafen 181 BGB befreit werden.
  5. Der Vorsitzende beruft die Vorstandssitzung schriftlich mit einer Frist von vier Wochen unter Mitteilung der Tagesordnung, des Tagungsortes und der Zeit ein. Er ist dazu innerhalb eines Monats verpflichtet, wenn zwei Vorstandsmitglieder dies verlangen.
  6. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn drei seiner Mitglieder anwesend sind. Er beschließt mit der Mehrheit der Anwesenden. Über jede Vorstandssitzung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Leiter der Sitzung und vom Schriftführer unterzeichnet wird.

VI. Vermögensbildung und Auflösung des Vereins


  1. Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die im Folgenden genannte gemeinnützige Einrichtung, die es unmittelbar und ausschließlich für ihre satzungsmäßigen Zwecke verwendet: „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners“ gemeinnütziger Verein, Berlin.
IV. Generalversammlung
V. Vorstand
VI. Vermögensbildung und Auflösung des Vereins